Genealogie der Familie Wassersleben

Nachkommen von Jacob Wassersleben

6. Generation

Previous  Anfang Vorige Seite Nächste Seite  nächste Generation

1.1.1.1.2.5.2 Johann Friedrich Carl Wassersleben

Carl Wassersleben wurde am 24. September 1854 in Wittenberg als Sohn von Friedrich Wassersleben und dessen Ehefrau Johanne Christiane, geb. Richter geboren. Am 13. Oktober 1854 wurde er dort evangelisch-lutherisch getauft. Am 21. März 1869 wurde er in Wittenberg konfirmiert, 2 Jahre später verließ er nach der Untersekunda das Wittenberger Gymnasium um, wie es auf dem Entlassungszeugnis der Schule heißt, Thierarzt zu werden.

Joh. Fr. Carl Wassersleben
1854-1935

Nach der Schule ging Carl zum Militär, wo er im Königlichen Feld-Artillerie-Regiment No. 3 als Kanonier diente. Am 1. April 1873 wurde er als Hufbeschlagschüler an die Königliche Militair-Roßarzt-Schule abkommandiert, wo er am 26.September desselben Jahres die Prüfung im Hufbeschlag mit der Note „Gut” ablegte.

Zum Wintersemester 1873/74 konnte er sich an der königlichen Thierarznei-Schule in Berlin als Student einschreiben, die er im August 1878 nach 6 Semestern mit der Approbation zum Tierarzt abschloß. Zeitgleich mit der Approbation wurde er am 22. August 1878 zum „Unterroßarzt” befördert.

Parallel zu seinen Pflichten als Militär-Roßarzt wurde er 1879 noch zum Fleischbeschauer in Rathenow, seinem derzeitigen Stationierungsort, bestellt. 1884 wird er zum Hilfs-Fleischbeschauer für alle Bezirke ernannt, 1886 schließlich zum Fleischbeschauer für den Fleischbeschau-Bezirk II in Rathenow. Am 25. Oktober 1879 wird er zum Roßarzt, am 24. September 1887 schließlich zum Oberroßarzt befördert. Am 9. Mai 1906 wird er zum Oberstabsveterinär befördert. Mit diesem Dienstgrad scheidet er schließlich am 11. September 1911 aus dem aktiven Dienst aus.

Um 1890 wird er zum „Feldartillerie-Regiment von Scharnhorst (3.Hannoversches) No.10” versetzt. Der genaue Zeitpunkt läßt sich bisher nicht feststellen. 1886 befindet er sich mit Sicherheit noch in Rathenow, 1891 schon in Hannover. 1905 erwirbt er das Bürgerrecht der Stadt Hannover.

Im Laufe seiner Militär-Laufbahn erhält Carl Wassersleben diverse Orden, vermutlich solche, die auf Grund der Dienstzeit allgemein verliehen wurden. Dazu gehören:

Ende 1879 - zu dieser Zeit dient Carl als Unterroßarzt bzw. Roßarzt beim Husaren-Regiment v.Ziethen in Rathenow - heiratet er Wilhelmine Mertens, geboren 1855 in Klinke. Da er zu diesem Zeitpunkt nicht das für eine Heiratserlaubnis erforderliche Vermögen aufweisen kann, benötigt das Paar eine notarielle Bestätigung, das sie dieses Vermögen besitzt. Aus der Ehe gehen 2 Töchter hervor:

  1 w

Käthe, geboren ca. 1880 in Rathenow.

  2 w

Margarethe

geboren ca. 1882 in Rathenow. Grete heiratet Wilhelm Thieme, der jedoch während des 1. Weltkriegs fällt. Sie tritt den Quäkern bei und lebt als Gemeindeschwester in Rathenow, wo sie ein Gartengrundstück besitzt.

Nach dem Tod seiner 1. Ehefrau Wilhelmine heiratet Carl Wassersleben am 17. Mai 1886 in Friesack Friederike Hedwig Caroline Timler, geboren am 24. Mai 1856 in Friesack als Tochter des Kaufmanns Carl Wilhelm Timler aus Friesack und dessen Ehefrau, Johanne Anna Florine, geb. Peters. Sie starb am 10. Juni 1926 in Hannover.

Sie hatten die folgenden Kinder:

+ 3 w

Hedwig

+ 4 w Charlotte Klara Else