Genealogie der Familie Räger

Die Nagelschmiede-Familie Räger aus Grünenplan

Die Nagelschmiede-Familie Räger (Röger) ist seit ca. 1700 in Grünenplan im Hils ansässig. Die Familie schrieb sich bis ins 19. Jahrhundert hinein überwiegend "Röger", erst um 1850 wurde der Name dann dauerhaft in "Räger" geändert.

Alte Nagelschmiede in Grünenplan
Die alte Nagelschmiede in Grünenplan.

Erster, in Grünenplan nachgewiesener Träger des Namens Röger ist Liborius Röger, der vermutlich aus Benneckenstein im Harz in den Hils einwanderte.

Die Eltern von Liborius Röger waren vermutlich Hans Röger, genannt Berghans, geboren um 1628, begraben am 21.12.1680 in Hohegeiss und Anna Grimm, geboren um 1639, begraben 1719 in Hohegeiss. Beide heirateten am 23. Mai 1659 in Hohegeiss.

Bei der Nummerierung der einzelnen Personen habe ich mich dazu entschieden, das sogenannte Saragossa-System zu verwenden, bei dem jede Person eine Nummer erhält, die sich aus der Nummer des Vaters oder der Mutter sowie einer laufenden Nummer innerhalb der eigenen Familie zusammensetzt, der Stammvater selbst erhält die Nummer 1. seine Kinder erhalten die Nummern 1.1, 1.2, 1.3 etc, die Enkel dann die Nummer 1.1.1, 1.1.2 etc. Naturgemäss werden diese Nummern im Laufe der Generationen immer länger, doch hat dieses System den Vorteil gegenüber dem sog. Henry-System (ohne die Punkte zwischen den einzelnen Ziffern) auch Familien mit 10 und mehr Kindern problemlos abbilden zu können.

Zusätzlich zu der Bezifferung nach Saragossa gebe ich die Nummerierung aus dem Heft Die Räger-Familientafeln"von Wolfgang Räger orientiert, der jede Generation von 1 beginnend durchzählt. Dabei werden nur die Namensträger des Namens "Räger" mitgezählt. Die Nummer selber besteht aus der Nummer der Generation in römischen Ziffern und daran anschließend der Nummer innerhalb der jeweiligen Generation.

In den Tabellen der Kinder eines Paares sind dann immer die Nummern der nächsten Generation in arabischen Ziffern sowie ggf. die Numerierung nach Wolfgang Räger angegeben. Kinder, die selber Nachkommen hatten sind dann in der jeweiligen Generation als separater Eintrag aufgeführt. Die Überschriften der einzelnen Personenartikel setzen sich aus der jeweiligen Saragossa-Nummer sowie bei Trägern des Familiennamens Räger der Nummer nach Wolfgang Räger zusammengesetzt aus einer römischen Zahl für die Generation sowie der laufenden Nummer innerhalb der Generation in arabischen Ziffern. Die Nummer des jüngsten Vorfahren praktisch aller heutigen Rägers, Johann Heinrich Christian Räger mit der Saragossa-Nummer 1.1.1.4 nach dem System von Wolfgang Räger lautet demnach IV.4.

 Nachkommen von Liborius Röger 

1. Generation

1 Liborius Röger - I.1

Liborius Röger wurde vermutlich am 26. Januar 1679 in Hohegeiss im Harz getauft. Er heiratete am 16.11.1716 in Wieda Anna Dorothea Göbel. Im Jahr 1720 ist das Ehepaar durch den Taufeintrag des Sohnes Johann Caspar in Alte Hütte, dem späteren Grünenplan im Hils nachweisbar.

Quelle: Kirchenbücher von Delligsen für Alte Hütte - Spiegelhütte - Grünenplan, Original im Niedersächsischen Staatsarchiv Wolfenbüttel

Die Kinder von Liborius Röger und Dorothea Göbel waren:

+ 1 m

Johann Caspar

II.1
+ 2 m

Johann Friederich

II.2
  3 w

Engel Margarethe

Engel Margarethe Röger wurde am 18. Februar 1733 in Alte Hütte geboren und am 22. Februar 1733 in Delligsen getauft.

Sie heiratete Hermann Voss.

II.3
  4 m

Catharine Elisabeth

Catharine Elisabeth Röger wurde am 29. November 1736 in Alte Hütte geboren. Als Taufdatum wird im Kirchenbuch der 31. November angegeben, es wird wohl eher der 1. Dezember gewesen sein.

II.4

Die Basis dieser Web-Seite wurde erstellt am 4. Januar 2003 von Personal Ancestral File,
einem Produkt der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.